Wie alle Herdenschutzhunde ist der Sarplaninac recht eigenwillig und gewohnt, Entscheidungen selber zu treffen. Er ist gutmütig, solange es geht, treu und arbeitsfreudig. Die Erziehung erfordert Fingerspitzengefühl, besonders jenseits seines angestammten Aufgabengebiets, was heute mehr denn je der Fall ist. Der Hund war in seiner Heimat oft sehr lange Zeit mit seiner Herde allein und völlig auf sich gestellt.

Der Šarplaninac ist der typische Hirtenhund (Herdenschutzhund) dieser Gegend. Er agiert weitgehend selbstständig, was auch zum Schutz der Herde unbedingt wichtig ist. Seine Universalität zeigt sich darin, dass er heute auch als Wach- und Schutzhund sowohl beim Militär als auch bei der Polizei eingesetzt wird. Selbst als Familienhund zeigt er seine Qualitäten, wenn der Mensch seine Herkunft gebührend berücksichtigt.

Ist der Sarplaninac als "Einsteigerrasse" geeignet ?

Nein

Ist der Sarplaninac ein guter Familienhund ?

Wenn die Familie oder der neue Besitzer Verständnis für sein Naturell aufbringen kann und dieses Respektiert dann wird er zu einem guten Familienhund heranwachsen. Akzeptiert man sein Naturell nicht und verlangt man von ihm wie ein Labrador zu agieren so wird er sich zu einem "unverstandenen" schlechten Familienhund abgestempelt werden!

Kann man den Sarplaninac in einer Wohnung halten?

Grundsätzlich ist kann man diese Frage mit einem JA beantworten. Sinnvoller ist die Haltung in einer Wohnung nicht. Die Rasse benötigt ihren Freiraum und diesen kann eine Wohnung niemals bieten.

Der Sarplaninac und andere Tiere.

Als Hirtenhund verträgt sich der Sarplaninac mit allen anderen Tieren sehr gut vorausgesetzt er wurde in jungen Jahren daran gewöhnt und geprägt. Er ist ein wehrhafter Hund und dies muss berücksichtigt werden im Umgang mit anderen Tieren und Menschen. Grundsätzlich ist er schwächeren gegegenüber tolleran und geht, wenn möglich Konflickten, aus dem Weg. Versucht ihn jedoch ein anderen Tier zu domminieren  wird er kurzerhand schnell klarstellen wer der stärkere ist.